#02 Video – Der Bogen im Pferd Teil I

Erschaffe ich im Pferd einen korrekten Bogen, habe ich viel Positives bewirkt.
Mein Pferd steht damit an den Hilfen und ich habe Kontrolle im µBereich.
Das heißt, wir sind ziemlich nah dran an Gedankenübertragung. Meine Hilfen können sehr fein werden. Ein Pferd mit einer entspannten Biegung kann ich relativ sicher reiten.
Gerade, wenn es ums Anreiten oder kritische Korrekturen gehen sollte. Buckeln, Steigen, Durchgehen und rückwärts im Graben überschlagen, sind unerwünschte Horrorszenarien, die ein Pferd nur dann veranstaltet, wenn es sich gerade richten konnte.
In der Biegung bekomme ich das innere Hinterbein meines Pferdes weit unter seinen Körper.
Es wird in Richtung der Spur des äußeren Vorderbeins treten. In diesem Moment habe ich sowohl in meiner Bodenarbeit, als auch unter dem Sattel ein durchlässiges, balanciertes Pferd am losen Zügel. In Teil 1 seht Ihr Bea und mich in einer People-Übung dazu.
Bea lernt, wie ihre Hilfen sein müssen. Vor allem, wie sie Kontakt über den Zügel zu Ihrem Araber aufbauen soll. Apropos Araber: Eigentlich hätte ihr Schimmel frei, aber was der macht, müsst Ihr sehen. Einfach nur nice.
Fortsetzung folgt.

Sag´s weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.